222 Athleten bei der Bayerischen Meisterschaft im Crossduathlon bei "Jag de Wuidsau" in Burglengenfeld

222 Athleten bei der Bayerischen Meisterschaft im Crossduathlon bei "Jag de Wuidsau" in Burglengenfeld

222 Athleten bei der Bayerischen Meisterschaft im Crossduathlon bei “Jag de Wuidsau” in Burglengenfeld

Burglengenfeld. Sebastian Neef und Claudia Mai erkämpften die Wuidsau Trophäe beim XTERRA Crossduathlon "Jag de Wuidsau". Sie sind zugleich die neuen bayerischen Meister im Crossduathlon.
„Hart war's, aber Spaß hat es gemacht“, war die sehr positive Resonanz der weit über 200 Outdoorsportler. Mit Teilnehmern aus ganz Deutschland feierte die sechste Auflage des Crossduathlon mit dem neuen Zuhause in Burglengenfeld eine gelungene Premiere.

Das Wetter stellte sich auf Crossbedingungen ein

Schüttete es morgens noch in Strömen, so freute sich der Ausrichter, dass Mittags die Sonne hervorlugte. Der vorwiegend auf Pfaden und Feldwegen führende Kurs war somit „bestens“ präpariert für den XTERRA Crossduathlon Jag de Wuidsau. Dementsprechend sah man im Ziel viele vom Dreck verkrustete Gesichter und Trikots.

Sieger Sebastian Neef im Ziel bei Jag de Wuidsau

Sieger Sebastian Neef im Ziel bei Jag de Wuidsau

Um 14.00 Uhr startete am Marktplatz Burglengenfeld Bürgermeister Thomas Gesche den Hauptwettkampf. Die Fischer Fussfit Wuidsaujagd ging über 6,2 Kilometer Laufen, 21 Kilometer Mountainbiken und nochmals vier Kilometer Laufen.
Mit mächtig Dampf düsten die Athleten bei der Fischer Fuß fit Wuidsaujagd durch die Altstadt ins Trailrevier am Kreuzberg. Angeführt wurden sie von einem Dreierteam mit Sebastian Neef (Tristar Regensburg), Peter Lehmann (SV Elbland Coswig-Meisen) und Lokalmatador Thomas Kerner. Triathlonprofi Neef baute mit Bestzeiten auf allen Teilstücken konstant seine Führung aus und überquerte unangefochten mit einem freudigen Lächeln das Ziel. Auch Peter Lehmann, seines Zeichens der dritte Deutsche Meister im Crosstriathlon, sowie der mehrfach WM dekorierte Lokalmatador Thomas Kerner kämpften vehement um einen Platz auf dem Siegerpodest. So stürmte Peter Lehman knapp als Gesamtzweiter vor Thomas Kerner ins Ziel. Alle drei Sieger treffen in gut drei Wochen bei den XTERRA Weltmeisterschaften auf Hawaii erneut aufeinander.

Mai verweist Pretzl auf Zwei

Siegerin Claudia Mai im Ziel bei Jag de Wuidsau

Siegerin Claudia Mai im Ziel bei Jag de Wuidsau

Ein spannendes Rennen boten die Damen auf dem insgesamt 31 Kilometer langen, sehr fordernden Parcours, der vor allem beim Mountainbiken viel Geschick und Kraft erforderte. Claudia Mai vom CIS Amberg setzte sich mit einem couragierten Lauf an die Spitze und wechselte vor Lorena Erl und Tamara Colditz (beide Tristar Regensburg) auf das Mountainbike. Die im Vorfeld gesundheitlich angeschlagene Lokalmatadorin Helena Pretzl nahm als Vierte die Verfolgung auf und preschte mit der Tagesbestzeit auf dem Mountainbike auf Rang zwei nach vorne. Am Ende finishte Claudia Mai knapp vor der hart kämpfenden amtierenden Wintertriathlonweltmeisterin Helena Pretzl. Leonora Erl kam mit der mit dem zweitbesten Laufsplit als Dritte ins Ziel.

Mehr Informationen, auch zu den Staffelrennen und dem Peppex Jagdsprint, erhalten Sie unter www.jagdewuidsau.de

© Text: Franz Pretzl/Christine Waitz; [7.10.2019] Fotos: Franz Pretzl

Close