32. Oettinger Triathlon: Viel Lob und viel Freude

32. Oettinger Triathlon: Viel Lob und viel Freude

32. Oettinger Triathlon: Viel Lob und viel Freude

Mit der 32. Auflage des Oettinger Triathlons schaffte es am Wochenende eine weitere Traditionsveranstaltung, ein Rennen im außergewöhnlichen Jahr 2020 durchzuführen. Insgesamt 132 Triathletinnen und Triathleten überquerten die Ziellinie. "Sowohl den Veranstaltern und Helfern, als auch den Athleten kann ich nur gratulieren. Alles hat reibungslos und ohne große Worte gepasst", sagt Schwabens Kampfrichterobmann Ingo Spiegel.

Die Maßnahmen zum reibungslosen Ablauf des Wettkampfes umfassten unter anderem den Versand der Startunterlagen per Post, das Bereitstellen umfassender Informationen und Hinweise für alle Beteiligten, die Aufteilung in Gruppen und das Rolling-Start-Prozedere, sowie der Wegfall der Wettkampfbesprechung oder Siegerehrung. Trotz alledem "habe ich nur Lob gehört und viel Freude in den Gesichtern der Athleten gesehen", berichtet Ingo Spiegel.

Alle 32 Auflagen mitgemacht

Schnellster Sportler des Tages über die 500m, 32,2km und 5,2km war Lokalmatador Timo Schmitz vom TSV Oettingen. Sigrid Mutscheller (SG Niederwangen) platzierte sich als schnellste Frau sogar unter den besten Zehn. Unter den Finishern finden sich übrigens auch vier "Eiserne". Andi Steppich (TSV Harburg), Michael Häcker (Wasserwacht Bäumenheim), Stefan Zeitlmann (TSV Harburg) und Gerhard Seiler (TSV Oettingen) waren bei bisher allen Ausgaben des Triathlon Oettingen am Start. Wobei diese sicherlich in besonderer Erinnerung bleiben wird.

Zu den Ergebnissen des Rennens.

© Text: Christine Waitz; [3.08.2020]; Foto: Tina Schramm

Close