Athletenbericht: Der BTV-Kader im Trainingslager in der Toskana

Athletenbericht: Der BTV-Kader im Trainingslager in der Toskana

Athletenbericht: Der BTV-Kader im Trainingslager in der Toskana

Am 11.04. machten sich die Athleten des Bayernkaders zusammen mit ihren Trainern Roland Knoll, Ute Schäfer und Stephen Bibow auf den Weg in die Toskana. Dort stand ein zwölftägiges Trainingslager an, um sich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten. Nachdem die lange Autofahrt geschafft war und in der bekannten Unterkunft „Poggio all´Agnello“ eingecheckt werden konnte, stand dem umfangreichen Training nichts mehr im Weg.

Der 50m Pool direkt vor der Haustür bot die perfekte Voraussetzung, um kurz vor Saisonbeginn noch einmal an der Schwimmform zu arbeiten. Auch die abwechslungsreiche Landschaft und das gute Wetter, konnten perfekt für lange Radausfahrten genutzt werden und ließen die schlechten italienischen Straßenverhältnisse schnell vergessen. Bis jetzt hat auch noch keine Laufrunde so überzeugt, wie der Trail über den Klippen des Mittelmeeres.

Neben den klassischen Einzeldisziplinen, hatten sich die Trainer auch einige harte Koppeltrainings ausgedacht. Hier lag der Fokus klar auf der vierten Disziplin - dem Wechsel. Den meisten Kaderathleten wird das Dauerkoppeltraining in Erinnerung bleiben! Hier teilten die Trainer einen kompletten Sprinttriathlon in vier Teile auf, sodass die Athleten immer zwischen Laufen und Radfahren wechseln mussten. Außerdem stand erstmals auch ein Schwimm- und Laufkoppeltraining auf dem Plan, um sich gezielt auf den ersten DTU Jugendcup in Jena vorzubereiten.  

Für die schnelle Regeneration nach dem harten Training stand Physiotherapeutin Yvonne Schäfer bereit. Vielen Dank dafür!

Neben dem Training durfte auch das traditionelle Ostereiersuchen am Ostersonntag nicht fehlen.  So durften - wie jedes Jahr - die von den Trainern verstecken Ostereier und -nester gesucht werden.

Am Ostermontag ging es nach 12 Tagen intensivem Training zurück nach Deutschland.  Für die Meisten heißt dies, noch etwas Zeit daheim zu verbringen, und sich zu erholen, bevor es mit dem Training weitergeht und bereits in drei Wochen das nächste Trainingslager in Rabenberg ansteht.

© Text: Stefanie Walter; Foto: Ute Schäfer; [24.04.2019] 

Close