Bayerische Sportler*innen bei der Triathlon EM im Supersprint in Kitzbühel

Bayerische Sportler*innen bei der Triathlon EM im Supersprint in Kitzbühel

Bayerische Sportler*innen bei der Triathlon EM im Supersprint in Kitzbühel

Deutsche Athletinnen und Athleten feierten ein erfolgreiches Wochenende bei den Triathlon-Europameisterschaften über die Supersprintdistanz in Kitzbühel: Jule Behrens und Henry Graf (beide Darmstadt) holten Junioren-EM-Titel, Laura Lindemann (Potsdam) siegte in der Elitewertung, die deutsche Junioren Mixed Relay-Mannschaft holte Gold und das Elite-Team Silber. Franca und Simon Henseleit zogen ein Fazit mit gemischten Gefühlen für Ihre Rennen. Anabel Knoll wird 18.

Über 500m Schwimmen, 12 Kilometer Radfahren und 3,1km Laufen wurden die Rennen in mehreren Läufen ausgetragen. Während sich Annabel Knoll und Franca Henseleit jeweils für das A-Finale qualifizieren konnten, musste sich Simon Henseleit mit dem Start im B-Finale zufrieden geben: "Das lief nicht ganz nach meinen Erwartungen", sagt der 21-jährige im Nachgang. "In den letzten Wochen fühlte ich mich schon nicht bei 100% und das änderte sich leider im Halbfinale am Freitag auch nicht. Vor allem beim Laufen musste ich auf diesem hohen Niveau Tribut zollen und verpasste die Finalqualifikation um sechs Sekunden knapp. Für das B-Finale am Samstag versuchte ich mich noch einmal zu motivieren und mir etwas Selbstvertrauen wiederzuholen. Am Start kam ich dann auch gleich gut weg und war auch am Rad von Anfang an vorne mit dabei. Hier gab es leider wenig Bereitschaft zur Zusammenarbeit und so musste ich mich auf eine Laufentscheidung einstellen. Umso zufriedener bin ich am Ende mit einem soliden vierten Platz und insgesamt dem 13. Platz in der U23 Wertung. Nach zwei harten Renntagen freue ich mich jetzt auf etwas Ruhe, bevor die Vorbereitung für die zweite Saisonhälfte startet."

Schwester Franca schaffte den Einzug ins A-Finale, war jedoch mit dem 21. Platz am Ende auch nicht ganz zufrieden: "Beide Rennen waren ein ziemlicher Kampf für mich. Meine Laufpause direkt in der Vorbereitungsphase der EM habe ich ganz schön zu spüren bekommen und so musste ich leider einige Athletinnen ziehen lassen. Trotzdem hab ich für mich zwei gute Rennen gemacht und es durchgezogen", berichtet sie.

Anabel Knoll wurde im A-Finale der Elite-Damen 18.

Alle Ergebnisse der Rennen finden Sie hier.

© Text: Christine Waitz; Foto: Baumgärtel  [21.06.2021]

Close