Größte Triathlon-Bühne der Welt für Knoll und Henseleit

Größte Triathlon-Bühne der Welt für Knoll und Henseleit

Größte Triathlon-Bühne der Welt für Knoll und Henseleit

Der Hamburg Wasser World Triathlon gilt als größte Triathlon-Bühne der Welt. Mitten am Rathausplatz kämpft in der Hansestadt schon traditionell die Triathlon-Elite um Siege. Auf dem blauen Teppich wird in spektakulärer Manier alles gegeben. In diesem Jahr war der Wettbewerb das Auftaktrennen der WM-Serie 2022. Mit dabei: Anabel Knoll und Simon Henseleit.

Gleich am ersten Tag der Veranstaltung gab es einen deutschen Doppelsieg zu feiern. Laura Lindemann und Tim Hellwig setzten sich in teils atemraubenden Finishs gegen die Konkurrenz durch.

Simon Henseleit

Aus bayerischer Sicht verlief das Rennen über die Sprintdistanz auch erfolgreich. Olympia-Starterin Anabel Knoll und Simon Henseleit gaben beide ihre Premiere in Hamburg und waren zufrieden: "Nach einigen körperlich wie mental harten Wochen war ich mit meiner Leistung heute zufrieden", schreibt Anabel Knoll zu ihrem elften Platz. Für Simon Henseleit ging es vor allem darum bei seiner World Triathlon Series-Feuertaufe Erfahrung zu sammeln. "Als Fazit würde ich sagen, dass ich mich gut verkauft und vor allem keine Fehler gemacht habe. Für die Zukunft brauche ich im Laufen einfach noch ein höheres Niveau, um weiter vorne landen zu können", resümiert er seinen Rang 24.

Am Tag darauf gab es noch eine Erfolgsmeldung: Die deutsche Mixed Relay-Mannschaft mit Laura Lindemann, Lasse Nygaard-Priester, Marlene Gomez-Islinger und Tim Hellwig setzte sich gegen die Teams aus Italien und Dänemark durch. Neben dem Elite-Sprintrennen am Samstag und der Mixed-Staffel am Sonntag waren auch rund 3.000 Jedermänner- und frauen am Start.

© Text: Christine Waitz; Fotos: Carla Nagel

Close