Marlene Gomez-Islinger und Max Sperl beim ETU Sprint Triathlon European Cup erfolgreich

Marlene Gomez-Islinger und Max Sperl beim ETU Sprint Triathlon European Cup erfolgreich

Marlene Gomez-Islinger und Max Sperl beim ETU Sprint Triathlon European Cup erfolgreich

Nur eine Woche nach ihrem Sieg beim Africa Cup erzielte Marlene Gomez-Islinger eine weitere Podiumsplatzierung im ETU Sprint Triathlon European Cup. Max Sperl, der vor sieben Tagen mit Sturz-Pech das Rennen vorzeitig beenden musste, holte sich einen starken sechsten Platz. Mit dieser Leistung wurde er bester deutscher Starter im rumänischen Constanta.

14 Sekunden trennten Marlene Gomez-Islinger am Ende von einem erneuten Sieg. Auf der Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 21 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen musste sie sich am Wochenende lediglich der Ukrainerin Yuliya Yelistratova geschlagen geben. Über den zweiten Platz und die gewonnenen Weltcup-Punkte freute sie sich dennoch.

Max Sperl (links)

Max Sperl (links) ist in Constanta schnellster Deutscher.

Max Sperl: "Bin sehr zufrieden"

Ebenso glücklich zeigte sich Max Sperl mit seiner Platzierung unter den besten Zehn: „Nach dem Sturz beim Rennen letzte Woche war ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt an den Start gehen kann. Ich bin froh, trotz der Zweifel gestartet zu sein, und bin unter den gegeben Umständen mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“ Der Nittendorfer, der für den SC Delphin Ingolstadt startet, trainiert seit zwei Monaten am Bundesstützpunkt in Nürnberg unter der Leitung von Roland Knoll und Stephen Bibow. Mit einem starken Lauf von 16:02 Minuten sichert er sich nicht nur den sechsten Rang, sondern auch das beste Ergebnis unter neun deutschen Startern.

Ebenfalls am Start war Sophia Saller. Sie erreichte nach 1:09:09 Stunden Platz 14.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

© Text: Christine Waitz; [24.09.2019] Fotos: Max Sperl/ Marlene Gomez-Islinger; privat

Close