Nachruf zum Tod von Alban Vetterl

Nachruf zum Tod von Alban Vetterl

Der Bayerische Triathlon-Verband trauert um Alban Vetterl, der am 26. Juli im Alter von 73 Jahren nach schwerer Krankheit verstarb. Alban Vetterl war zwischen 1989 und 1992 Vizepräsident des BTV und darüber hinaus vielfältig im Triathlonsport aktiv.

Alban Vetterl bei einem Kampfrichter-Einsatz in Kulmbach 2011 (c)Burkhard Steffens, einmalig

Alban Vetterl bei einem Kampfrichter-Einsatz in Kulmbach 2011

Bereits in den 80er und 90er Jahren war er im SC Riederau als Veranstalter, Abteilungsleiter und sportlicher Leiter engagiert. Mit seinem Einsatz in der bayerischen Wettkampflandschaft und im Ligabetrieb war der Dießener Vorreiter in vielen Dingen: Netzwerke aufbauen, Kontakte pflegen, Sponsoren gewinnen, akribisch vorbereiten, Entwicklungen vorantreiben. Alban Vetterl war mit Herzblut dabei. Die Triathlon-Teams des SC Riederau brachte er so bis in die erste Triathlon Bundesliga. Dort hielten sich besonders die Damen lange Zeit an der Spitze.
Nach seiner Amtszeit als Vizepräsident im BTV war er 19 Jahre lang als ehrenamtlicher Wettkampfrichter in Bayern unterwegs. Zwischen 1999 und 2011 agierte er zudem als Bundeskampfrichter auf nationalen Veranstaltungen.

Alban Vetterl war stets ein Förderer des Triathlons und ein echter Sportskamerad. Der Bayerische Triathlon-Verband spricht seiner Familie und Freunden sein tiefes Mitgefühl aus.

 

Das Präsidium des Bayerischen Triathlon-Verbands

© Text: Christine Waitz; [4.08.2019]; Foto: Burkhard Steffens

Close