Neue Vorsitzende der Triathlon-Liga Bayern: so wird 2019

Neue Vorsitzende der Triathlon-Liga Bayern: so wird 2019

Seit kurzem ist es offiziell: Andrea Becker-Pennrich wird die Nachfolge als Ligaausschussvorsitzende der TLB antreten. Warum das eine ganz besondere Aufgabe ist und was sie sich beide, Jan und Andrea; vom kommenden Jahr erwarten, haben uns die beiden im Interview verraten. Spoiler: Ja, auch die Athleten selbst können zu perfekten organisatorischen Rahmenbedingungen beitragen!
Andrea löst Jan Faber ab, der das Amt jahrelang hingebungsvoll und mit großer Liebe zum Detail ausgeführt hat. Er wird ihr als Stellvertreter zur Seite stehen und hat sich ebenfalls über seine Sicht der Dinge interviewen lassen.

 

1. Andrea, zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Hand auf’s Herz: Wie fühlst du dich, wenn du der kommenden Saison entgegenblickst?

Andrea: Vielen lieben Dank! Es sind natürlich große Fußstapfen, in die ich treten werden, daher bin ich umso erleichterter, dass Jan als Stellvertreter dem Ausschuss erhalten bleibt. Natürlich bin sehr aufgeregt, freue mich aber mit dem neuen Team die Aufgaben anzupacken die Saison zu planen und bei den Terminen vor Ort zu sein.

 

2. Jan, wie schwer fiel es dir, das Amt des Ligaausschussvorsitzenden niederzulegen? Und: was wirst du mit so viel Freizeit machen?

Jan: natürlich fällt es nicht leicht, nach so langer Zeit sich zurückzuziehen. Aber nachdem ich von Andrea die Zusage erhalten habe, ist mir ein Stein vom Herzen gefallen und damit fällt mir der Abschied auch nicht mehr schwer. So viel Freizeit wird es erstmal nicht werden, da ich ja auch der Bitte von Andrea nachgekommen bin und noch ein bis zwei Jahre als ihr Stellvertreter weiter mache. Ansonsten werde ich so viel Zeit wie möglich zusätzlich in den Bergen verbringen. Triathlon war und ist für mich ein Abschnitt, der sich allmählich dem Ende zuneigt.

 

3. Was erwartet ihr euch von der kommenden Saison?

Andrea: Das ist eine gute Frage. Oberste Priorität haben natürlich die Athleten. Daher erwarte ich, dass wir nach wie vor alles daran setzen, gute und interessante Wettkämpfe zu organisieren. Von den Athleten erwarte ich mir, wir die Jahre zuvor auch, faire Wettkämpfe und gerne auch konstruktive Kritik. Und natürlich viel Spaß!

Jan: Neuen Schwung und neue Ideen. Aber ich glaube das muss man eher etwas ausdehnen, denn die erste Saison wird sicherlich auch benötigt, um erstmal Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln.

 

4. Gibt es etwas, das aus eurer Sicht nächstes Jahr komplett anders laufen sollte? Was möchtet ihr gerne beibehalten?

Andrea: Beibehalten würde ich gerne fast alles :). Was wir versuchen möchten zu optimieren, ist eine frühzeitigere Wettkampfinfo an die Mannschaftsführer zu versenden, sofern das natürlich möglich ist.

Jan: Andrea soll hier ihre eigenen Ideen und Visionen einbringen, deswegen möchte ich mich hier gar nicht so groß auslassen. Ich sehe meine Aufgabe darin sie in den organisatorischen Aufgaben zu unterstützen und ihr den Rücken frei zu halten. Auch natürlich, dass sie nicht unbedingt den gleichen Lernprozess durchleben muss wie ich. Sie soll sich möglichst gut darauf konzentrieren können mit den Teams und Veranstaltern die Liga weiter voran zu bringen. Mir ist aber auch wichtig zu erwähnen, dass es neben Andrea weitere neue motivierte Gesichter gibt. Ingo ist schon seit letztem Jahr dabei und hat es vorbildlich geschafft schon mir den Rücken frei zu halten und ist sich auch nicht zu schade trockene organisatorische Aufgaben zu übernehmen. Gerd Rucker wird neuer Technischer Delegierter der Liga und wird schauen, dass er Kontinuität in seinen Aufgabenbereich bringt und vorhandene Strukturen festigt. Thomas Burger als neuer Vizepräsident Leistungssport des BTV ist auch Teil des Ligaausschusses und hat schon an anderen Stellen gezeigt, dass er Visionen gern in die Realität umsetzt. Und zu guter Letzt konnte sich Yvonne Henning bereit erklärt um die Finanzen zu kümmern. Dass diese Stelle kompetent und engagiert besetzt ist, ist extrem wichtig, um eine solide Arbeit überhaupt zu ermöglichen! Das geht leider zu oft unter, weswegen ich es an der Stelle mal besonders erwähnen und hervorheben möchte!

 

5. Wie können euch die Athleten unterstützen, sodass ihr euer Ehrenamt, Andrea als Vorsitzende und Jan als Stellvertreter, möglichst gewinnbringend ausführen könnt?

Andrea: Wie wir letztes Jahr schon angesprochen haben, freuen wir uns nicht nur sondern benötigen oftmals auch den Support vor Ort. Wir möchten den Zielbogen und das Siegerpodest auch nächstes Jahr wiederverwenden, und brauchen daher helfende Hände beim Auf- und Abbau. Ebenso hoffe ich auf Verständnis, wenn vielleicht etwas nicht ganz rund läuft.

Jan: Ich werde nicht mehr lang an Bord bleiben. Es wird sehr wichtig, dass wir bald auch hier jemand kompetenten und engagierten finden der bzw. die sich hier gerne mit einbringen möchte. Wir sollten alle froh sein, dass sich Andrea der Aufgabe stellt und sie deswegen bestmöglich unterstützen. Aber auch an anderen Stellen gibt es immer etwas zu tun. Bitte gebt das weiter und meldet euch bei uns. Gemeinsam hier etwas voran zu bringen macht Spaß und bereichert!

 

Danke für das Interview ihr beiden!

Close