Leistungssport

Kaderqualifikationskriterien

Der Bayerische Triathlon Verband führt folgende Kader:

LK1-Kader: Der LK1-Kader richtet sich an junge Athleten im Alter von 15 (zweites Jugend B Jahr) bis 19 Jahren (Ende Junioren), die das Leistungspotenzial, das persönliche Umfeld und die mentale Stärke haben, um mit großer Wahrscheinlichkeit in den Bundeskader aufgenommen zu werden und/oder eine internationale Wettkampfkarriere zu beginnen. Diese Förderung kann bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres (Ende U23 Kategorie) ausgedehnt werden, wenn der Athlet/in entsprechende Perspektiven besitzt.

LK2-Kader: Der LK2-Kader richtet sich an die Athleten im Alter von 13 (zweites Schüler A Jahr) bis 16 Jahren (erstes Jugend A Jahr). Die Athleten weisen bei entsprechendem Persönlichkeitsniveau bestimmte technische und leistungsmäßige Fähigkeiten auf, aufgrund dessen man den späteren Übertritt in den LK1-Kader erwägen kann, und nehmen regelmäßig an den Veranstaltungen des BTV Nachwuchscups und dem DTU-Jugendcup teil. Diese Förderung kann bei retardierten Athleten bzw. aussichtsreichen Quereinsteigern bis zum vollendeten 19. Lebensjahr (Ende Junioren) ausgedehnt werden.

Die Qualifikationsrichtlinien für Aspiranten finden Sie im PDF.

Leistungssport mit neuer Spitze

Thomas Burger

Thomas Burger

Er ist der Neue im Präsidium des Bayerischen Triathlonverbandes: Thomas Burger. Der 63-Jährige übernimmt ab sofort als Vizepräsident das Ressort Leistungssport. Seine Qualifikation: Der erfahrene Sportlehrer ist seit Jahren verantwortlich für die Koordination an der Eliteschule des Sports in Nürnberg. Sein Ziel: Neue Talente aus Bayern an die Spitze des Triathlonsports zu bringen.

Noch zwei Jahre wird Thomas Burger an der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg verbringen, dann verabschiedet er sich hoffentlich mit den Früchten seiner Arbeit in den Ruhestand. Die erste steht schon sicher: die Bertolt-Brecht-Schule wird weiter ausgebaut, neue Trainingsstätten sind gerade am Entstehen. Das zweite Projekt könnte das Nürnberger Velodrom sein, ein Projekt an dem er mit dem Erfolg der Schule sicher auch mitgewirkt hat. Und schließlich ist da noch der Bundesstützpunkt für den Triathlonsport in Bayern. „Das wird sich in diesem Jahr entscheiden und wäre eigentlich nur logisch bei der Arbeit, die der BTV bisher schon im Nachwuchsbereich leistet“, so Burger. Nach dem überraschenden Ausscheiden seines Vorgängers, gab es für ihn daher auch keine Sekunde zu überlegen. „Ich arbeite seit Jahren mit Roland Knoll an der Schule zusammen, es  macht riesigen Spaß mit den Triathleten und Roland Knolls Arbeit ist spektakulär.“

Burger ist seit Jahrzehnten mit der Sportstadt Nürnberg verbunden. In der Jugend war er Deutscher Meister über 400 Meter Hürden. Dann war er Übungsleiter in verschiedenen Bereichen und auch Jugendleiter Handball beim 1. FC Nürnberg. Auf der Eventseite stehen unter anderem Niteskate Nürnberg, die Inline-Hockey-WM oder die Gründung des Sportinternats St. Paul auf der Habenseite.  Burger ist ein Macher. Und hier sieht er seine Verbindung zum Triathlon: „Wir sind in Bayern im Triathlon so gut aufgestellt, dass wir was bewegen können und das ist mein Antrieb.“ Somit definiert er auch sein langfristiges Interesse an dem neuen Ehrenamt. „Nur wenn sich was bewegt, macht mir das auch Spaß“, seine Prognose für den BTV ist günstig. Natürlich wird er zunächst in der Metropolregion Nürnberg aktiv werden, hier greift er auf optimale Rahmenbedingungen zurück und ist über alle Ebenen vernetzt. Mit zunehmender Erfahrung wird er dann auch das Programm breiter anlegen. Sein Ansatz ist vor allem, Synergien zu nutzen. Hand-in-Hand mit den anderen Vizepräsidenten aus Breitensport und Jugend möchte er die Basis für Triathlon verbreitern. Ein Ansatz, der bisher auch an der Schule erfolgreich funktioniert.

Das Publikum ist triathlonaffin. „Dieses Interesse müssen wir in die Vereine bringen, die Jugendlichen begeistern und zeigen, dass dieser Individualsport auch vom Vereinswesen lebt“, macht Burger deutlich. „Dazu brauchen wir eine Kooperation von Schulen und Vereinen“, erzählt er mit einer Begeisterung, die deutlich macht, dieser Mann hat noch viele Ideen und Ziele.

Seine große Vision: Ein großer Triathlon-Wettbewerb in Nürnberg vor einer großartigen Kulisse. „Nürnberg gibt das her und das wäre eine hervorragende Werbung für den Triathlonsport.“

5. Cube Kindertriathlon bietet den Athleten des BTV-Nachwuchscups spannende Rennformate

5. Cube Kindertriathlon bietet den Athleten des BTV-Nachwuchscups spannende Rennformate

181 Kinder- und Jugendliche verbrachten am Samstag einen sportlich-erfolgreichen Tag beim 5. Cube Kindertriathlon in Marktredwitz. Im Rahmen des Wettkampfes wurden der Neprosport-Oberfranken-Cup, der Triathlon Junior Cup Oberpfalz und die Schüler-Stadtmeisterschaft Waldershof ausgetragen. Zudem war die oberfränkische Kreisstadt Schauplatz der ersten Team Relay im BTV Nachwuchscup. Vor dem Team-Rennen jedoch durften die jungen Sportler und Sportlerinnen ihre individuelle Form beim Einzelwett ...

BTV Nachwuchscup geht in den Endspurt: Neue Team Relay als Highlight der Saison

BTV Nachwuchscup geht in den Endspurt: Neue Team Relay als Highlight der Saison

Am kommenden Samstag macht der BTV Nachwuchscup zum zweiten Mal, nach der Premiere im letzten Jahr, in Marktredwitz halt. Das Kösseinebad in Waldershof bewies sich 2018 als idealer Wettkampfort. Deshalb beschlossen die Verantwortlichen des Nachwuchscup hier erstmalig das neue Format der Mixed Team Relay anzubieten. Ein großer Dank ergeht vorab an die Organisatoren des RSC Marktredwitz, die diese Idee sofort unterstützten und nun in die Tat umsetzen! Den Auftakt des Wettkampftages mache ...

Weltcup und Europacup in Tiszaujvaros (Ungarn): Harte Semi-Finals verlangen BTV-Sportlern alles ab

Weltcup und Europacup in Tiszaujvaros (Ungarn): Harte Semi-Finals verlangen BTV-Sportlern alles ab

Triathlon auf Weltklasseniveau ist längst mehr als ein Mal schwimmen, Rad fahren und laufen. An zwei Tagen kämpften am vergangenen Wochenende BTV-Athleten im ETU Junior European Cup, beziehungsweise im ITU Triathlon World Cup, um Punkte und Plätze. Mit Tanja Neubert, Sophie Rohr, Stefanie Walter, Thomas Ott, Simon Henseleit, Anabell Knoll und Marlene Gomez-Islinger zogen sieben von zehn angereisten Sportlern in das Finale ein. Simon Henseleit demonstrierte mit einem Sieg erneut seine aktuelle ...

Zehn BTV-Athleten fahren zum internationalen Wettkampf nach Tiszaujvaros (Ungarn)

Zehn BTV-Athleten fahren zum internationalen Wettkampf nach Tiszaujvaros (Ungarn)

Zwei Wettkampftage und die traditionelle Siegerfeier erwarten am Wochenende zehn BTV-Athleten beim ETU Junior European Cup, beziehungsweise ITU Triathlon World Cup im ungarischen Tiszaujvaros. Fünf Frauen und fünf Männer aus Bayern sind am Start: Sophie Rohr, Stefanie Walter, Tanja Neubert, Simon Henseleit,  Valentin Hoffmann, Neilan Kempmann, Thomas Ott, Paul Schönberger, sowie Anabell Knoll und Marlene Gomez. Franca Henseleit ist verletzungsbedingt nicht am Start, wird ihre Trainingskolle ...

BTV Nachwuchscup in Hof: Rasantes Format mit Mehrfach-Triathlon

BTV Nachwuchscup in Hof: Rasantes Format mit Mehrfach-Triathlon

Der Schüler- und Jugendtriathlon des IfL Hof ist ein echtes Traditionsrennen. Bereits zum 21. Mal fanden die Wettkämpfe im Hofer Freibad statt. Dabei bot der Gastgeber der sechsten Station des BTV Nachwuchscup den Jungen Sportlern in diesem Jahr ein ganz neues und spannendes Format. Hinter den Bezeichnungen 2XTRI und 3XTRI verbergen sich mehrmals in Folge absolvierte Triathlonrennen. Schüler A und B-Jugendliche durften zwei Triathlons mit 200 und 100m Schwimmen, je 3,5km Radfahren und 800m La ...

Close