Roman Deisenhofer und Insa Schacht neue bayerische Meister auf der Mitteldistanz

Roman Deisenhofer und Insa Schacht neue bayerische Meister auf der Mitteldistanz

Roman Deisenhofer und Insa Schacht neue bayerische Meister auf der Mitteldistanz

2,1 Kilometer Schwimmen im Auwaldsee, eine schnelle Wendepunktstrecke über 80 Radkilometer und ein Halbmarathon entlang der Donau hinein in die Altstadt von Lauingen waren die Kulissen für die bayerischen Meisterschaftsrennen über die Mitteldistanz 2019. Nach 4:18:27 Stunden lief Insa Schacht vom ESV Ingolstadt-Ringsee als Damen-Siegerin über die Ziellinie. "Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet, da es mein erstes Mitteldistanzrennen war," sagt die überraschte Gewinnerin nach dem Rennen. Das Männerrennen entschied Roman Deisenhofer von der TG Viktoria Augsburg mit deutlichem Vorsprung nach 3:29:39 Stunden für sich.

34:59 Minuten benötigte die schnellste Dame für das Schwimmen. Lea Schmitz (TSV Oettingen) führte die Frauenwertung zwar zu Beginn an, hatte mit dem Ausgang des Rennens jedoch nichts mehr zu tun. Dafür schob sich auf der Radstrecke Lokalmatadorin Daniela Unger an die Spitze. Auf dem Laufkurs bewies die Ingolstädterin Insa Schacht dann die beste Leistung und konnte einen Vorsprung von 1:17 Minuten auf Daniela Unger herausholen. "Als es auf der Radstrecke zu regnen anfing, war ich nach meinem kurzen Ausflug in den Grünstreifen nicht mehr so sicher, ob das wirklich mein Tag sein sollte," erzählt die spätere Siegerin. "Auf die Laufstrecke bin ich deshalb mit dem Motto 'alles oder nichts' gegangen. Erst kurz vor dem Ziel konnte ich sehen, dass ich vielleicht sogar Erste werden kann."
Den dritten Platz erlief sich Elvira Flurschütz vom SV Bayreuth mit einer starken Laufzeit von 1:19:21 Stunden.

Roman Deisenhofer-(rechts) und Christian-Brader (links) im Ziel

Entspannt plaudert Roman Deisenhofer nach dem Rennen mit dem Zweiten, Christian Brader. Dabei lag der spätere bayerische Meister am Morgen nach der Auftaktdisziplin zunächst noch auf Platz drei. Timo Schmitz (TSV Oettingen) hatte das Feld auf die Radstrecke geführt. Dort setzte sich Roman Deisenhofer dann mit einer Zeit von 1:44:33 Stunden an die Spitze und verwies den sieben Jahre jüngeren Timo Schmitz zunächst auf Platz zwei. Als Dritter stieg Christian Brader vom Rad. Der Athlet des TV Memmingen schob sich mit einer Laufzeit von 1:11:10 Stunden über die 20 Kilometer auf den Silberrang. Timo Schmitz musst sich mit dem dritten Treppchenplatz begnügen, während Christian Brader Silber holte. Roman Deisenhofer lief derweil mit fast sechseinhalb Minuten Vorsprung souverän durch das Ziel. "Ich erwarte im Vorfeld nie einen Sieg," sagt er auf Nachfrage. "Denn Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall."

Starterrekord beim 14. Triathlon Lauingen

Regionalliag Lauingen

Einen harten Kampf um Positionen gab es bei den Radverfolgungsjagden der Regionalliga am Samstag.

Neben dem Mitteldistanzrennen wurden im Schwäbischen auch Wettkämpfe über die Volks- und Olympische-Distanz angeboten. Insgesamt waren so viele Sportler wie nie nach Lauingen gekommen. "Wir hatten eine Rekordbeteiligung mit über 800 Triathleten und mussten zwei Wochen vorher die Anmeldung vorzeitig schließen," sagte Organisator Erich Gruber und war rundum zufrieden. "Dank unserer vieler ehrenamtlichen Helfer verlief alles reibungslos."
Auf der olympischen Distanz wurden übrigens zusätzlich die schwäbischen Meister gekürt. Dank Sabrina Roth und Maximilian von Koch gingen beide Titel an den Verein Nonplusultra Esslingen.

Bereits am Samstag fanden die Ligarennen statt. Den Bericht dazu lesen sie hier:
Regionalliga Bayern zu Gast in Lauingen: Racing Aloha und ESV Ingolstadt Positiv Fitness holen den Sieg

 

Die bayerischen Meister der Altersklassen

Damen

AK20 Lea Schmitz
AK25 Celina Distler
AK30 Insa Schacht
AK35 Linda Simon
AK40 Daniela Unger
AK45 Anika Schneider
AK50 Monika Soder

Herren

AK20 Fabian Warmdt
AK25 Timo Schmitz
AK30 Roman Deisenhofer
AK35 Christian Brader
AK40 Leonhard Wiedemann
AK45 Ralph Schick
AK50 Peter Hobmair
AK55 Josef Bäurle
AK60 Felix Bydiewski
AK65 Josef Egger
AK 70 Gerhard Müller
AK 75 Roland Gebert

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie hier.

© Text: Christine Waitz; Fotos: Hans Gusbeth; [16.6.2019]

Close