Triathleten schick in Schale

Triathleten schick in Schale

Nürnberg. Wenn Triathleten auf „ihrer Bühne“ stehen, dann normalerweise im hochfunktionellen Wettkampfdress. Bei „Sport Trifft Klassik“, einer Veranstaltung der Berthold-Brecht-Schule Nürnberg in Zusammenarbeit mit den Nürnberger Symphonikern und dem 1. FC Nürnberg, standen vier bayerische Triathleten auf einer ungewohnten Bühne und machten - schick in Schale – gute Werbung für Triathlon in Bayern.

Auf der Bühne der Nürnberger Meistersingerhalle saßen U23-Weltmeisterin Sophia Saller, Nachwuchstalent Marie Horn, Triathlon-Bundestrainer Faris Al-Sultan sowie Landestrainer Roland Knoll. Hier standen sie Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein Rede und Antwort. Wie sieht der sportliche Alltag am neuen Bundesstützpunkt Triathlon aus? Fühlen sich die Nachwuchssportler hier wohl? Was macht einen erfolgreichen Triathleten aus?

Noch dominierte Fußball die erste und einzige weitere Talkrunde des Abends: Mit Michael Köllner, Cheftrainer des 1. FCN, und FCN-Spieler Lukas Mühl als ehemaligem Schüler der Bertolt-Brecht-Schule. Für Klassik auf höchstem Niveau sorgten die Nürnberger Symphoniker unter Leitung von Gastdirigent Joongbae Jee.

Dass Sport und Musik nicht nur an diesem Abend einhergehen, sondern tatsächlich gut zusammenpassen bewies Benedikt Köstler. Der ehemalige Schüler der Berthold-Brecht-Schule war Mitglied der Eliteschule des Sports. Nach seinem Abschluss 2017 bewarb er sich „aus Langeweile“ bei The Voice of Germanyund schaffte es ins Finale.

„Das Finale“ lautete auch das Motto des Abends. Musik von Tschaikowski, über Jerry Goldsmith, bis hin zu ABBA präsentierten die Nürnberger Symphoniker. Final endete der Abend „We are the Champions“ von Queen – eine Hymne, die irgendwie alle Sportarten verbindet.

Close