Triathlon Weiden: Ersatztermin mit traumhaftem Triathlonwetter und perfektem Rennen

Triathlon Weiden: Ersatztermin mit traumhaftem Triathlonwetter und perfektem Rennen

Triathlon Weiden: Ersatztermin mit traumhaftem Triathlonwetter und perfektem Rennen

130 Triathletinnen und Triathleten standen am vergangenen Wochenende beim Triathlon Weiden am Start. "Gemeldet waren einige mehr," sagt Organisator Pierre Jander, "aber die haben sich wohl von der schlechten Wetterprognose abschrecken lassen." Dass während des Wettkampfs dann perfektes Triathlonwetter ohne Regen, dafür mit gemäßigten Temperaturen herrschte, dürfte für alle Beteiligten zumindest eine kleine Entschädigung gewesen sein. Immerhin hatte das Orga-Team lange um den Ersatz-Termin, das nötige Konzept und dessen Umsetzung gerungen.

Der Triathlon-Morgen ging dann auch ganz nach Plan über die Bühne: Man konzentrierte sich zwangsläufig auf den Wettkampf. "Ein großes Lob an die Teilnehmenden, die sich strikt an die Vorschriften gehalten haben," spricht der Organisator im Nachgang aus und hofft, das Rennen im nächsten Jahr wieder an angestammtem Termin (15. Mai 2021) mit etwas mehr Triathlon-Flair durchführen zu können. "Klar haben wir das Rahmenprogramm und die Zuschauer vermisst. Uns war es aber wichtig, eine Möglichkeit zum sportlichen Messen bieten zu können."

Marlene Gomez-Islinger dominierte den Supersprint

Die Chance nutzte unter anderem Lokalmatadorin Marlene Gomez-Islinger, die am kommenden Wochenende bei der WM in Hamburg an den Start geht. Sie entschied den Supersprint in der Gesamtwertung für sich. Schnellster Mann war Tobias Kreuzer (ohne Verein). Im Sprint über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen siegten Jannik Hoffmann (TV Erlangen) und Sarah Schönfelder (Triathlon Grassau).

Die Ergebnisse der Rennen finden Sie unter https://triathlon.ironcomputing.de/

© Text: Christine Waitz; [1.9.2020]; Fotos: Philipp Jander

Close