Triathon-Liga Bayern eröffnet Saison traditionsgemäß in Weiden

Triathon-Liga Bayern eröffnet Saison traditionsgemäß in Weiden

Triathon-Liga Bayern eröffnet Saison traditionsgemäß in Weiden

Schätzlerbad Weiden, 18. Mai 2019 | Wie bereits in den vergangenen Jahren traf sich die Elite der bayerischen Triathleten zum Saisonauftakt der Regional- und Bayernliga in Weiden. Vor den ersten Starts der Saison ist immer eine besondere Spannung in der Luft spürbar, da trotz vieler Trainingsstunden und einigen Lauf- beziehungsweise Duathlonrennen die meisten Triathleten vor dem ersten Triathlon der Saison meist nicht wissen, wo ihre Form steht.

Insgesamt fanden sich 18 Damen- und 30 Herrenmannschaften mit insgesamt über 200 Triathleten in Weiden ein, um über die Distanzen von zwei Supersprints möglichst viele Punkte zu sammeln. Wie auch in den vergangenen Jahren war beim Wettkampf morgens zunächst ein Supersprint zu absolvieren, um am Nachmittag dann gemeinsam in die Mannschaftsverfolgung zu gehen.

Die Regionalliga gibt Gas

Nachdem sich im Supersprint der Regionalliga-Damen gleich vier Teams innerhalb von 30 Sekunden platzierten, versprach die Mannschaftsverfolgung am Nachmittag Hochspannung. Neben den Seriensiegerinnen der letzten Jahre, deren stärkste Konkurrenz den Schritt in die zweite Triathlon Bundesliga gewagt haben, zeigten sich hier zwei Aufsteiger aus der Bayernliga besonders stark. Nach ausgeglichenen Schwimmleistungen rückten die Verfolger vom TuS Fürstenfeldbruck und vom TSV Jahr Freising 1861 durch starke Leistungen am Rad näher an die Spitze. Somit kam es zwischenzeitlich zu einem Führungswechsel und das Rennen sollte auf dem abschließenden 2,5-km-Lauf entschieden werden. Hier spielten die Damen von Racing Aloha aus Immenstadt ihre Laufstärke aus und konnten am Ende des Rennens doch noch den Sieg für sich beanspruchen. Lediglich 10 Sekunden trennten sie von den Damen aus Fürstenfeldbruck, die sich den zweiten Platz vor den Damen aus Freising sichern konnten.

Es geht heiß her in der Bayernliga

Auch in der Bayernliga ging es beim Supersprint der Damen heiß her. Auch hier lagen die ersten drei Teams innerhalb weniger Sekunden. Beim Schwimmen in der Verfolgung verkürzten sich diese Abstände nochmals, woraufhin sich die drei Teams vom TSV Altenfurt, von der TG 48 Schweinfurt und von der SG Roth-Hilpoltstein ein aufregendes Rennen am Rad lieferten. Nachdem sich auch hier kein Team entscheidend absetzen konnte, musste die Entscheidung beim Laufen fallen. Nach nahezu gleichen Laufleistungen kam es auch in der Bayernliga der Damen zum Herzschlagfinale, das der TSV Altenfurt mit gerade einmal 5 Sekunden Vorsprung vor der TG 48 Schweinfurt überglücklich für sich entschied. Das Podest komplettierte das junge Team der SG Roth-Hilpoltstein.

Die Herren halten die Spannung hoch

Die Leistungsdichte in den Vorjahren in der Regionalliga der Herren ließ auch im Vorfeld auf die diesjährigen Rennen auf knappe Ergebnisse hoffen. Ein wirklich klarer Favorit war kaum zu benennen, da im Vorjahr eine ganze Hand voll Teams an der Spitze mitmischten. Wenig überraschend zeigten sich also nach dem morgendlichen Einzelwettkampf die üblichen Verdächtigen an der Spitze. Mit dem Team aus Schongau, die in der Vorsaison die Bayernliga dominiert hatten, kam in diesem Jahr ein weiterer Treppchenkandidat hinzu. Durch sehr ausgeglichene Teamleistungen tauschten am Nachmittag nur noch wenige Teams ihre Plätze und somit konnte das SANA Trennwände Team aus Karlsfeld ihren ersten Sieg in der Regionalliga der Vereinsgeschichte einfahren. Dahinter reihten sich die jungen Aufsteiger aus Schongau ein, die beim Laufen nochmal für einige Spannung sorgten. Auf dem dritten Platz landeten die Männer der TSG 08 Roth, die ihre Platzierung vom Morgen ungefährdet verteidigten.

Durch viele auf- und absteigende Mannschaften ändert sich das Gesicht der Bayernliga Herren traditionell sehr stark. Neben den Aufsteigern aus den beiden Landesligen finden sich hier auch viele zweite Garden der Teams aus den Bundesligen oder der Regionalliga. Auch hier wurden im Nachmittagsrennen die Platzierungen vom Vormittag weitestgehend verteidigt. Besonders stark zeigte sich das Puma Team vom TV 1848 Erlangen II, die ihren Vorsprung vom Vormittag nicht nur verwalteten, sondern auch die mit Abstand schnellste Zeit des Tages hinlegten. Den zweiten Platz sicherten sich die starken Aufsteiger aus der Landesliga Nord vom TG 48 Schweinfurt, die ihren knappen Vorsprung vor den Männern des SV Würzburg 05 II verteidigen konnten.

Ein aufregendes 2019 steht bevor

Nach den spannenden Rennen in Weiden lässt sich schon ahnen, welch atemberaubende Saison 2019 uns bevorsteht. Am kommenden Wochenende startet die Regionalliga bereits in ihr zweites Saisonrennen in Lauingen. Dort wartet der allseits beliebte Swim & Run und Run & Bike, bei dem zunächst 750m geschwommen und 2,5km gelaufen werden müssen, um im Anschluss in einem Jagdrennen 24km gefahren und nochmals 2,5km gelaufen werden müssen. Besonders die technisch anspruchsvolle Radstrecke sorgte in den Vorjahren hier immer wieder für Überraschungen. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Teams hier präsentieren werden.

Close