Veranstaltertreffen findet keinen neuen Veranstaltervertreter

Veranstaltertreffen findet keinen neuen Veranstaltervertreter

Veranstaltertreffen findet keinen neuen Veranstaltervertreter

Vertreter des BTV und der Bezirke trafen sich am Montag Abend virtuell mit bayerischen Veranstalterinnen und Veranstaltern. Über zwei Dutzend von ihnen loggten sich zum Veranstaltertreffen ein. Die Themen der Tagesordnung drehten sich um das DTU-Konzept zur Durchführung von Veranstaltungen unter Covid, versicherungsrechtliche Fragen rund um Veranstaltungen, die geplante Überarbeitung der Gebührenordnung und die Neubesetzung des Postens des Veranstaltervertreters.

Posten des Veranstaltervertreters bleibt offen

Es war das letzte Veranstaltertreffen unter Martin Wunderlich. "Ich werde mich, wie bereits im letzten Jahr angekündigt, nach dieser Sitzung definitiv zurückziehen und auch nicht interimsmäßig weitermachen," sagt er zum Abschluss der Sitzung und fügt hinzu, "Leider sagte ein Interessent für das Ehrenamt heute ab, sodass wir keine Neuwahlen durchführen können und der Posten zunächst unbesetzt bleiben muss."

"Dass Veranstalterinnen und Veranstalter im Präsidium so gut repräsentiert sind, ist außergewöhnlich"  begeistert sich  Jan Philipp Krawczyk, Vizepräsident Kampfrichter und Veranstaltungswesen bei der DTU, und Gast der Versammlung. "Wir hoffen, dass sich in Kürze eine Interessentin oder ein Interessent finden. Bei der Einarbeitung stehe ich natürlich gerne noch zur Verfügung," ergänzt Martin Wunderlich. Die Appelle nutzten nichts – an diesem Abend fand sich keine neue Kandidatin und kein neuer Kandidat. "Möglicherweise braucht es etwas Bedenkzeit," wird der Tagesordnungspunkt abgeschlossen.

Die Ausschreibung zu dem Posten finden sie hier.

Konzepte und Versicherungen

Der erste Teil der Veranstaltung hatte sich mit dem Konzept der DTU zur Durchführung von Veranstaltungen unter Covid beschäftigt. Über die Entstehung des Leitlinienpapiers und Einsatzmöglichkeiten berichtete Jan Philipp Krawczyk. Die Leitlinien des Dachverbands mit den zu erfolgenden wettkampfspezifischen Anpassungen an lokale Gegebenheiten sollen die Genehmigung bei Behörden erleichtern und so eine Durchführung von Veranstaltungen in greifbare Nähe rücken lassen.

Des weiteren hatte sich Veranstaltervertreter Martin Wunderlich mit mehreren versicherungsrechtlichen Themen auseinandergesetzt. So musste geklärt werden, ob Veranstalter auch für Individualveranstaltungen, bei denen Sportlerinnen und Sportler selbstständig und zu Hause Rennen absolvieren, haftbar sind.
Besprochen und diskutiert wurde außerdem, wie die Versicherungssituation bei Wettkämpfen im In- und Ausland unter verschiedenen Voraussetzungen ist. Vorausgegangen war die Anfrage eines Veranstalters, ob und wie Startende mit ausländischen Startpässen bei seinem Rennen versichert sind.

Vorstellung des Entwurfs zur überarbeiteten Gebührenordnung

Die Eckpunkte einer überarbeiteten Gebührenordnung bildeten das dritte große Thema der abendlichen Online-Konferenz. Nach Vorstellung derer wird das Konzept im nächsten Schritt im Verbandsrat diskutiert.

Veranstalter, die der Konferenz nicht beiwohnen konnten, erhalten das Protokoll und die besprochenen Inhalte per Rundmail.

© Text: Christine Waitz; [23.03.2021]; Bild: Screenshot

Close